Alfred Dorfer (A) - «und...» | Kabarett

Der rätselhafte Stückauftrag eines Theaterdirektors hat Bewegung in das Leben von Dorfers Bühnenfigur gebracht. Und: Jetzt steht der Umzug bevor. Ein Mann, ein Raum, zwei Bananenkisten. Was kommt jetzt? Im besten Fall die Spedition. Daran glaubt Dorfers Protagonist: an die positive Kraft der Veränderung. Wenn „umziehen“ Veränderung bedeutet, ist dann jede Veränderung gleichzeitig ein Umzug für sich selbst? Alfred Dorfer zeigt Momentaufnahmen vom Aufbrechen und Ankommen. Virtuos agiert Alfred Dorfer in den von ihm erdachten Parallelwelten, spielt mit Rollen und Perspektiven und präsentiert ein temporeiches und inhaltlich sehr komplexes Ein-Mann-Theater. Dorfer ist in meinen Augen einer der allerbesten Kabarettisten und Satiriker. Absoluter Pflichtabend!

20 Uhr | CHF 35.- | www.dorfer.at | Reservieren

Sascha Bendiks (D)  - In Teufels Küche | Musik-Satire

Dieser Abend ist Kult: AC/DC goes Polka, Led Zeppelin ertönt im Tangogewand und Metallica in melodisch Moll! Nur mit Stimme und Tasten verneigen sich Sascha Bendiks und Simon Höness vor den einstigen Schwermetall-Helden. Sie beweisen, wie himmlisch "Teufelsmusik" sein kann, wenn man ihr die Stromgitarre wegnimmt. Welthits wie Stairway To Heaven, Smoke On The Water, Highway To Hell, Jump und weitere Kracher der Rockgeschichte werden vor aller Augen und Ohren politisch äusserst unkorrekt seziert und neu zusammengesetzt. Zwei Stunden grossartige musikalische Unterhaltung und einen permanenten Angriff auf die Lachmuskeln, Tränen der Rührung inklusive. Ein Genuss für Hardrockliebhaber und Freunde der Kammermusik gleichermassen. Katy kam vom Visionieren nach Hause und sagte: Buchen! Here they come.

20 Uhr | CHF 25.- | www.saschabendiks.de | Reservieren

Comedy-Duo Messer&Gabel - «Selbertschold?!» | Comedy

Ein weiterer Angriff auf die Lachmuskeln. Muskelkater garantiert. Humorvoll, überraschend und spannend zugleich sind sie wieder spür- und erlebbar. Wie Benzin ins Feuer giessen oder wer von uns beiden ist wohl selbertschold?! Ein unverwechselbarer Abend mit vielen Lachern, null Langeweile - und einigen Überraschungen. Schaut man zum Loch hinein oder hinaus? Was passiert mit uns, wenn alles vorbei ist oder wie wäre es herausgekommen, hätte ich mich dazumal anders entschieden? Ihre spritzige Situationskomik in Verbindung mit der Nähe zum Publikum. Wer nicht lacht, ist selbertschold?! Heitere Fahne, endlich kommt das neue Programm und wir planen wie gewohnt vier Abende in ihrem zweitem Wohnzimmer, dem Zeltainer. Judihui!

Mi. 29. Mai.: Ausverkauft, Restplätze an der Bar

20 Uhr | CHF 35.- | www.dmug.ch | Reservieren

Luis aus Südtirol - „Weibernarrisch“ | Comedy

Luis ist vermutlich eines der letzten Exemplare einer aussterbenden Spezies: als Bergbauer mit einem kleinen Hof auf 1400 m Meereshöhe hat man es nun einmal nicht leicht. Wind und Wetter und dem sonstigen Wahnsinn des alltäglichen Lebens ausgesetzt, meistert er jedoch den Alltag mit Bravour. Das wird wohl daran liegen, dass er sich den aktuellen Entwicklungen der Technik nicht entzieht und mit höchstem Grad an Aufgeschlossenheit den allgemeinen Fortschritt aufmerksam verfolgt. Mit Hilfe des Internets verschafft er sich Zugang in eine ihm bis dato vollkommen unbekannte Welt, doch von zurückhaltender Neugier kann keine Rede sein. Ich habe dieses Unikum in Heerbrugg gesehen und habe mich kaputt gelacht. Nun wird er das Toggenburg erobern, versprochen!

Ausverkauft, nur noch Plätze an der Bar

20 Uhr | CHF 35.- | www.luis-aus-suedtirol.com | Reservieren

Patti Basler - Nachsitzen. Aus Gründen. | Kabarett

Natürlich wollen wir alles erreichen. Aber wir sind gefangen in unseren Steinzeitkörpern. Genetisch determiniert. Wir ahnen, das Gras ist grüner auf der anderen Seite. Wenn wir diese nicht erreichen, dann hilft nur noch Nachsitzen. Denn wer will schon vorpreschen? Der Frühförderungswahn ist ein einziger Stress. Um in den grünen Bereich zu gelangen klingt „Nachsitzen“ um einiges gemütlicher. Und Gründe zum Nachsitzen gibt es zur Genüge. Die Spoken-Word-Kabarettistin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn knüpfen an ihr Erfolgsprogramm „Frontalunterricht“ an. Uiiii, und wie es Zeit ist, die frischgebackene Gewinnerin des Salzburger Stiers ins Toggenburg zu locken. Meine Katy lag mir oft in den Ohren: Jetzt frag mal Patti an! Ich habe und….. sie kommt!!!!

20 Uhr | CHF 30.- | www.pattibasler.ch | Reservieren